E-Mails mittels IMAP verwalten

Den Mailservice von WebWeaver® konnte man schon immer in externe E-Mail-Programme, etwa Thunderbird, einbinden, bislang funktionierte das aber nur per POP3-Protokoll. Nun ist es auch möglich, seine Mails komfortabel per IMAP zu verwalten.

Lernplattform WebWeaver IMAP

Der Unterschied zum POP3-Protokoll ist, dass die E-Mails alle auf der Plattform verbleiben und von den jeweiligen Endgeräten von dort abgerufen werden. Wenn man also per POP3 eine E-Mail vom PC aus verschickt, ist diese nur dort abrufbar - nicht mobil oder auf der Plattform. Bei IMAP wird die verschickte E-Mail direkt auf dem Server abgelegt, alle Endgeräte haben also Zugriff darauf. Dies trifft auch auf Ordnerstrukturen zu, die man auf der Plattform - oder per Mailclient - anlegt. Diese werden auf allen Geräten, bei denen man den Mailservice per IMAP-Protokoll eingebunden hat, angezeigt.

Was muss man wo eintragen?

Server-Daten
IMAP: SSL/TLS (Port 993) oder STARTTLS (Port 143)

SMTP: SSL/TLS (Port 465) oder STARTTLS (Port 587 oder 25)

Benutzername und Passwort
Im externen Mailprogramm benötigt man die "herkömlichen" Daten: Benutzername und Passwort, die weiteren Eingaben werden beispielsweise von Thunderbird automatisch erkannt und der Account eingerichtet. Ist dies nicht der Fall, muss man die folgenden Einstellungen manuell im E-Mail-Programm hinterlegen. Wichtig: Beim Posteingangsserver muss das IMAP-Protokoll ausgewählt werden.

Zugang zu Ihrer privaten Mailbox
IMAP-Server: mail.ihrewebweaverdomain.de
SMTP-Server: mail.ihrewebweaverdomain.de
Benutzername: Ihr Login = Ihre E-Mail-Adresse (muss klein geschrieben werden)
Passwort: Ihr Passwort

Klickanleitungen